Die Arbeitswelt hat sich verändert,
Sicherheitsbedenken aber nicht

Das Jahr 2020 war ein Jahr wie kein anderes. Corona hat uns vor noch nie dagewesene Herausforderungen gestellt und unser Leben über Nacht komplett verändert; auf einmal war unser Tagesablauf von Restriktionen betroffen. Aufgrund der Pandemie arbeiten bis zu 40% aller Arbeitnehmer in Europa1 plötzlich aus dem Homeoffice.

Corona hat viele Menschen zudem vor persönliche Herausforderungen gestellt: Homeschooling, finanzielle Sorgen und eingeschränktes gesellschaftliches Leben. Auf der anderen Seite sind einige Arbeitnehmer erhöhtem Druck ausgesetzt, da Unternehmen eine hohe Zielsetzung vorgegeben haben und somit versuchen, unbeschädigt aus der Pandemie zu kommen.  Gleichzeitig bleibt Corona ein enormes Gesundheitsrisiko und es wird empfohlen, dass wir zum Schutz von uns selbst und anderen zu Hause bleiben sollen.

Zu Hause haben wir meistens das Gefühl vollkommen sicher zu sein, so als könnte nichts passieren – jedoch sind die eigenen vier Wände voller potenzieller Gefahren, die wir oft gar nicht wahrnehmen. Weil wir nicht im Büro arbeiten, sondern im Homeoffice, kann es leicht dazu kommen, dass wir ein falsches Gefühl der Sicherheit haben – was nicht unbedingt der Fall ist.

Es geschehen immer mehr Unfälle zu Hause, denn oft konzentrieren sich zu viele Menschen nicht auf ihre jeweiligen Aufgaben. Haben Sie jemals eine Glühbirne gewechselt, ohne die Sicherung davor rauszunehmen? Oder haben Sie jemals einen Stuhl anstatt einer Leiter verwendet? Auch beim Zubereiten von Speisen lauern Gefahren. Obwohl ich seit 20 Jahren Sicherheitstrainings gebe, sind auch mir bereits Unfälle in den eigenen vier Wänden passiert, darunter Schnittverletzungen oder leichte Verbrennungen beim Kochen.

Über die Jahre hinweg haben wir die Regeln und Abläufe verinnerlicht, die uns bei der Arbeit schützen. Trotzdem gibt es in den Bereichen des menschlichen Verhaltens, unserer Gewohnheiten und wie wir uns schützen können vieles, was noch erforscht werden kann. Und da nun so viele Menschen von zu Hause arbeiten könnte dies bedeuten, dass wir mehr Risiken ausgesetzt sind – jedoch denken wir zu selten an unsere eigene Sicherheit.

Unternehmen erwarten von uns, dass wir von zu Hause arbeiten; daher müssen wir sicherstellen, alles für unsere persönliche Sicherheit zu Hause zu tun. Unsere gewohnten Abläufe aus dem Büro fehlen uns im Homeoffice, genauso wie unsere vom Arbeitgeber vorgegebenen und geschulten Sicherheitsmaßnahmen. Wir möchten Ihnen hiermit einige wertvolle Tipps geben, was Sie bei der Arbeit von zu Hause für Ihre Sicherheit tun können:

  1. Nehmen Sie immer die Sicherung raus und verwenden Sie das passende Werkzeug bei Reparaturarbeiten – falls Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich lieber an einen Experten;
  2. Achten Sie darauf, Reinigungsprodukte richtig und außer Reichweite von Kindern und Haustieren aufzubewahren;
  3. Wenn Sie von zu Hause arbeiten, sollten Sie einen geeigneten Stuhl und Tisch zur Verfügung haben. Machen Sie regelmäßig Pausen und achten Sie darauf, ausreichend zu Essen und zu Trinken;
  4. Führen Sie gewisse Gewohnheiten ein: Gründliches Händewaschen, wenn man nach Hause kommt oder ausreichend Zeit für Aufgaben einzuplanen;
  5. Wählen Sie einen geeigneten und angenehmen Arbeitsplatz aus. Arbeiten Sie nicht vom Bett aus mit dem Laptop auf dem Schoß;
  6. Halten Sie sich an Ihre Arbeitszeiten und vermeiden Sie Fehler zu machen, weil Sie zu müde sind;
  7. Im Homeoffice kann man aufgrund von Haushaltsplichten oder Kindern schnell die Konzentration verlieren. Daher ist es wichtig, sich immer vollständig auf seine Aufgaben zu fokussieren.

Die Arbeit von zu Hause ist Fluch und Segen zugleich und wir werden uns noch lange an diese schwierige Zeit erinnern. Auch wenn sich Ihr Arbeitsumfeld vielleicht verändert hat, Sie sind weiterhin ein Arbeitnehmer und Ihre Sicherheit darf dabei nicht vergessen werden. Einige der o. g. Tipps könnten einen wirklichen Unterschied in Ihrem Arbeitsleben machen, aber auch für Ihr Privatleben, besonders da diese beiden Bereiche unseres Lebens nun so eng miteinander verknüpft sind.

¹ https://ec.europa.eu/jrc/sites/jrcsh/files/jrc120945_policy_brief_-_covid_and_telework_final.pdf

David Núñez Peña
SafeStart International
Territory Manager South Region

Was ist SafeStart?

SafeStart ist ein vor über 20 Jahren gegründetes globales Unternehmen, das seitdem mit anschaulichen Methoden das Thema Sicherheit vermittelt. Das Ziel ist, die persönliche Sicherheit jedes einzelnen durch neue Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu verbessern. Das Training, welches auch außerhalb des Arbeitsplatzes angewandt werden kann. ist für Mitarbeiter und ihre Familien konzipiert.

Seit 2009 haben mehr als vier Millionen Menschen in über 3.500 Unternehmen und in mehr als 60 Ländern die SafeStart-Techniken erlernt.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie mehr Informationen über die Techniken zur Reduzierung kritischer Fehler (CERTs).

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.